Das Erdbeben von 2009

Am 6. April 2009 ereignete sich in den Abruzzen ein Erdbeben der Stärke 6,3 auf der Richterskala. Das Epizentrum lag bei L’Aquila, das Beben war aber in ganz Mittelitalien zu spüren.

Es kam dabei zu 308 Toten und über 1500 Verletzten, zudem musste die Zivilschutzbehörde etwa 67.000 Obdachlose in Zeltstädten und in Hotels an der Adriaküste vorläufig unterbringen.

Die Regierung begann schnellstmöglich mit dem Wiederaufbau. Dabei erhielten die Opfer Hilfe von zahlreichen Organisationen und Persönlichkeiten aus dem In- und Ausland, außerdem boten viele europäische und außereuropäische Staaten Unterstützung an.

Foto: Polizia di Stato, Lizenz: CC-Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 2.5 Italien

Foto: Polizia di Stato, Lizenz: CC-Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 2.5 Italien

Foto: "enpasedecentrale"; Lizenz: Creative Commons Attribution 2.0 Generic

weiterführende Links