Der Datenbestand

Die Datenbank enthält 18829 Scans der Scheden Noacks mit über 11000 Einträgen zu Künstlern, die in Rom tätig waren. Die Scans wurden im Sommer 2005 von Norbert Grillitsch mit einer Auflösung von 300 dpi angefertigt. Rückseiten wurden nur erfaßt, wenn auf ihnen Text vorhanden ist.

Die Dateien sind in unkomprimiertem TIFF-Format abgespeichert und nicht nachbearbeitet. Sie können mit dem Graphikserver Digilib am Bildschirm in vergrößerter Form gelesen werden.

Die Angaben zu den Künstlern in der Datenbank sind sehr knapp gehalten. Sie bestehen oft lediglich in dem von Noack auf dem Einzelblatt vermerkten Namen (alternative oder heutige Schreibweisen wurden nicht berücksichtigt). In manchen Fällen sind zusätzlich Vornamen oder Lebensdaten angegeben. Mitunter finden sich auf den Blättern Notizen zu weiteren Künstlern, die in der Datenbank nicht vorhanden sind, denn eine detaillierte Erfassung aller auf den Blättern verzeichneten Künstler wurde noch nicht vorgenommen. Alle Angaben sind lediglich aus den Dateinamen der Scans extrahiert und in eine XML-Tabelle umgewandelt owrden. Über die XML-Datenbank eXist sind die Scheden abrufbar.

Es empfiehlt sich, ergänzend zu den handschriftlichen Scheden die entsprechenden Artikel Noacks im Künstlerlexikon von Thieme und Becker zu konsultieren, in die viele seiner Notizen eingeflossen sind.